Thorens® TPN2000

CIMG2885

DAS Netzteil für alle Plattenspieler, mit einem Wechselspannungsbedarf von 15 – 18V, schlechthin. Wir befinden uns in der glücklichen Lage noch einige NAGELNEUE TPN2000 aus einem alten Lagerbestand unser Eigen zu nennen 🙂

 

Thorens®  TPN2000
für alle Thorens® und auch andere Plattenspieler mit externem Steckernetzteil,
mit einem Spannungsbedarf von 15 – 18V~

Eine Kopie der Bedienungsanleitung sowie ein neues, Stromkabel ist auch mit dabei !!!
Im Moment eingestellt auf 240V damit sich eine Ausgangsspannug von 17,7 V AC einstellt
Die Netzteile kamen 1997 zum Preis von 370.- Mark auf den Markt. Dies dürfte heutigen 400.- Euro entsprechen.

Weiterhin ist bei dieser Serie das dicke Anschlusskabel für den Plattenspieler verbaut worden.

Anmerkung:

Es gab wohl einige unterschiedliche optische Ausführungen dieses Netzteiles. Jedoch ist das Innenleben bei allen TPN2000 gleich. Dies ist eines aus der letzten Serie.

Es ist kein Aufkleber auf dem Deckel vorhanden sondern nur der geätzte Schriftzug auf der Frontplatte. Weiterhin ist beim Typenschild die Seriennummer, welche per Hand, oder als Aufkleber, wie es bei Thorens® üblich war und auch auf Plattenspielern zu sehen ist, NICHT eingetragen. 

Preis 279.- + MwSt.                                                                        332.- Euro

Ohne dieses Netzteil ist das Tuning für die 14x/16x, 300er, 500er Serie und jeden 2001 oder 3001 nicht komplett ! Sie werden ihren Ohren nicht trauen, was dieses Netzteil zu leisten vermag !

 

Wie finde ich die richtige Einstellung für den Phasenschalter am TPN2000?

Die richtige Einstellung ist einfach. Netzteil, Plattenspieler und Verstärker einschalten. Arm über die Platte schwenken aber nicht absenken (Teller dreht sich). Verstärker auf ca. 3 Uhr aufdrehen. Dem Brumm im Rauschpegel lauschen. Verstärker zudrehen! Phasenschalter betätigen. Verstärker wieder auf 3 Uhr aufdrehen. Wieder dem Brumm im Rauschpegel lauschen.

Die Stelleung in der es am wenigsten brummt ist die richtige Stellung für den Phasenschalter des TPN 2000.

 

 

Anmerkung:

Dies ist ein original und KEIN fragwürdiger Nachbau, welcher nur optisch vom Gehäuse her so aussieht.
Die eigentliche Funktion beruht hier auf den 2 Trafos und den definierten Abstand dazwischen. Dies kann kein billiger Ringkerntrafo imitieren!!

Es gibt Leute/Bastler die bieten Nachbau Netzteile an, deren Leerlaufspannung deutlich über 18V AC liegt. Dies ruiniert auf Dauer ihren Thorens Plattenspieler !!!
Wenn sie sich schon so ein Billigteil kaufen, fragen sie unbedingt nach der Leerlaufspannung und messen sie diese dann auch, bevor sie so ein Netzteil an ihrem teuren Plattenspieler in Betrieb nehmen! Die originalen Steckernetzteile hatten zwar auch eine hohe Leerlaufspannung, nur brach die dann im Betrieb auf unter 18V zusammen, da diese originalen Thorens Steckernetzteile an der Leistungsgrenze betrieben wurden. ( Netzteil 160mA – Stromverbrauch Thorens ca 150mA )
Der Siebkondensator auf der Steuerplatine bei allen älteren Thorens Drehern ist ein 25V Typ. Bei einer Wechselspannung von 17,7V welche sich durch das Anklemmen auf die 240V Wicklung des TPN2000 einstellt, sind wir nach der Siebung bei genau 25V.  ( 17,7 * Quadratwurzel aus 2 )
Liegt die Leerlauf Wechselspannung bei z.B 20V „sieht“ der Kondensator schon 28,3V. bei 22V AC schon über 31V DC. Was denken sie, wie lange er so etwas aushält?
Auch aberwitzige Stromangaben von 1,5A, 5A oder gar 60A, ist nur Vernichtung von Energie die der Trafo im Leerlauf in Wärme umsetzt. Ein Thorens zieht im Normalbetrieb ca 0,15 A. Das Original TPN2000 ist in der Lage 0,7A zu liefern. Somit den fast 5 fachen Strom der benötigt wird. Was wollen sie mit dem möglichen 33 oder gar 400 fachen Strom ?
Nur mal so zum Nachdenken ….

Vergessen sie auch den Quatsch mit erhöhter Netzspannung seit den 80ern, was manche Leute als Verkaufsargument für ihre Wundernetzteile benutzen und das dadurch Probleme mit dem Thorens Plattenspieler auftreten. Das TPN 2000 kann intern auf eine Spannung von 230V oder 240V eingestellt werden, um dies auszugleichen. Außerdem kam es erst kurz vor der Jahrtausendwende auf den Markt. Wenn es notwendig gewesen wäre, allerlei komische Voodoo und Wundertechnik in ein Netzteil einzubauen, dann hätte so eine Weltfirma wie Thorens das sicher getan. Ach ja oder daß unser 50Hz Sinus so schlecht wäre ( es sei denn sie wohnen neben einem Solarpark ) und man den erst wieder zerstückeln muß um daraus dann einen sauberen Sinus zu machen.

Ich kann ihnen auch so allerlei esoterischen und Voodoo Kram verkaufen. Natürlich „bringt das was“. …. mir Geld in die Kasse 🙂